6 Anzeichen Für Niedrige Emotionale Intelligenz

Reading Time: 2 minutes
6 Anzeichen Für Niedrige Emotionale Intelligenz


In Zeiten zunehmender Automatisierung und künstlicher Intelligenz nimmt die Bedeutung von sozialer Kompetenz weiter zu. Kognitive Flexibilität und ein hoher EQ sind nicht nur für Manager und Vertriebsfachleute ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.
Emotionale Intelligenz ist die Eigenschaft die die meisten überdurchschnittlich erfolgreichen Menschen auszeichnet.
Experten gehen bereits seit einiger Zeit davon aus, dass ein hoher EQ wichtiger für eine erfolgreiche Karriere ist als ein hoher IQ.  Persönlich bin ich der Ansicht, dass eine gesunde Kombination aus beiden erstrebenswert ist.
Unternehmen investieren zum Wohle ihrer Mitarbeiter und ihres wirtschaftlichen Erfolges zunehmend in Themen wie emotionale Intelligenz, Achtsamkeit und Meditation.
Falls Ihre Karriere ins Stocken geraten ist, Sie in mehr Auseinandersetzung als Ihre Kollegen verwickelt sind oder für Ihre Leistungen nicht die entsprechende Anerkennung bekommen, könnten Sie prüfen ob ein niedriger EQ der Grund hierfür sein könnte.
Menschen mit Potenzial zur Erhöhung ihres EQ weisen häufig eine oder mehrere der folgenden Charakteristika auf:
  
1.     Sie sind schwer in der Lage negative Emotionen zu kontrollieren. Das zeigt sich beispielsweise daran, dass sie unbeherrscht reagieren oder Dinge sagen die sie hinterher bereuen.

Es fällt ihnen schwerer positive Beziehungen zu bilden und pflegen.

2.     Menschen mit einem unterdurchschnittlichen EQ sind überdurchschnittlich häufig in Streitigkeiten verwickelt. Streitgespräche verlaufen oft nicht konstruktiv und enden in Sackgassen.

Die mangelnde Fähigkeit die Emotionen und Motivation des Gesprächspartners zu verstehen und sich auf ihn einzustellen, führt zu Missverständnissen.

3.     Ein weiteres Merkmal ist die Unfähigkeit die Wirkung der eigenen Worte richtig einzuschätzen. Über die teils heftige Reaktion der Gesprächspartner, auf die das unsensibel wirkt, sind sie überrascht.

“Das habe ich nicht so gemeint” ist ein Hinweis auf einen Mangel an emotionaler Intelligenz. Emotional intelligente Menschen sind sich der Wirkung ihre Worte bewusst.

4.     Menschen mit einem niedrigen EQ wissen häufig nicht warum sie traurig oder wütend sind. Sie verstehen nicht, welche Auslöser für ihre negativen Gefühle verantwortlich sind.

Im privaten wie auch im beruflichen Umfeld erleben sie oft die Wiederholung unangenehmer Situationen. “Immer passiert mir … “

5.     Auch können sie andere schwerer überzeugen.  Dadurch dass sie nicht in der Lage sind die Motivation und Gefühlswelt anderer zu verstehen, sind sie schwerer in der Lage Veränderungen zu beeinflussen.
6.     Aus den vorstehenden Punkten ergibt sich, dass Menschen mit einem niedrigen EQ meist auch ein schlechteres Stress-Management haben.

Sie fühlen sich leichter gestresst und die häufig geringere Erfolgsquote und geringe Beziehungsqualität verstärkt das Problem.

Falls Sie sich in einem oder mehreren Punkten wiedergefunden haben: Kein Grund zur Panik.

Glücklicherweise kann man seinen EQ gezielt trainieren. Das Training selbst ist nicht schwer, allerdings muss man ehrlich sagen, dass für dauerhafte Veränderungen und um neue Gewohnheiten zu bilden, ein kontinuierliches „Üben“ für einen Zeitraum von ca. 9 Wochen notwendig ist.  

Das liegt daran, dass EQ Training faktisch „Gehirntraining“ ist und unerwünschte neuronale Verbindungen abgebaut und erwünschte aufgebaut werden müssen.

Aber was sind schon ein paar Wochen wenn man für den Rest seines Lebens davon profitiert? Im Business und im Leben. 

Möchten Sie mehr wissen? Sprechen Sie mich jederzeit gerne an!

Leave a Comment:

All fields with “*” are required

Leave a Comment:

All fields with “*” are required